Killroy media - Verlag
Killroy media - Verlag

Der Killroy media - Verlag von Michael Schönauer aus Asperg publiziert sorgfältig ausgewählte Literatur mit Mut zum verlegerischen Risiko - Hauptsache, die Qualität stimmt. (Genau!) Intensive Autorenbetreuung, sorgfältige Editionsarbeit und Marketing werden hier großgeschrieben. Emailadresse wäre trotzdem willkommen. :) LaborBefund: Sehr empfehlenswert!

Po Em Press - Verlag
Po Em Press - Verlag

Der Po Em Press - Verlag von Thomas Schweisthal aus Regensburg mit News & Infos rund um die Literatur. Dazu Werke des Verlegers und seiner Autoren - kauft Leute, kauft!

Arno Schmidt Stiftung
Arno Schmidt Stiftung

Arno Schmidt Stiftung in Bargfeld/Celle. Dem Schriftsteller Arno Schmidt (1914-1979) ist diese Website gewidmet. Der Autor lebte von 1958 bis zu seinem Tode in dem kleinen Heidedorf Bargfeld bei Celle, wo heute die Arno Schmidt Stiftung seinen Nachlaß verwaltet und Wohnhaus und Garten betreut. - LaborBefund: War'n bedeutend=interessanter Mann; hatte 1955 sogar eine Anklage wg. "Verbreitung unzüchtiger Schriften und Gotteslästerung" am Hals. So lob ich mir den dt. Schriftsteller! (Er hat sich allerdings bedankt und flüchtete lieber in eine andere Besatzungszone... "Immer diese Schmidts!")

Rodneys Underground Press
Rodneys Underground Press

Rodneys Underground Press - gehört zu den ganz wenigen existierenden Vertrieben, die noch Literatur unters Volk bringen.

Ist allerdings nicht ganz ungefährlich, dort zu schmökern und zu bestellen; Rodney himself hierzu: "Schaut Euch den ganzen Kram einfach an und sagt nachher ja nicht, da war doch nix dabei. Der - oder diejenige wird nicht unter 24-Stunden-Nonstop-Lesung mit Hera Lind bestraft!!!" Oha!

Hans-Fallada-Gesellschaft
Hans-Fallada-Gesellschaft

Hans Fallada (d. i. Rudolf Wilhelm Friedrich Ditzen * 21. Juli 1893 in Greifswald; † 5. Februar 1947 in Berlin)

 

Detaillierte Infos zu Leben und Werk finden sich hier : Hans-Fallada-Gesellschaft

 

Einer der größten Schriftsteller dt. Sprache, unsäglich verkannt und mit dem wohlbekannten Etikettenschwindel wie "U-Literatur" & "Neue Sachlichkeit" versehen, ja sogar als "Mitläufer und Opportunist" von selbsternannten "Spezialisten" denunziert. Jawohl - DENUNZIERT!! Weil er nicht emigrierte.

Wie bitte? Erich Kästner auch nicht? H. E. Nossack dito? Koeppen kam '38 gar aus den Niederlanden zurück?? Arno Schmidt Soldat in Norwegen? Böll auch bei der GröFaZ-Army, Grass sogar SS???? Ääääh... Tja. Scheint ja fast, als würden Autoren nicht notorisch auf dem Parnass im Elfenbeinturm der moralischen Selbstgefälligkeit hausen. Im Gegensatz zu ihren "Kritikern".

 

LaborBefund I: "Messieurs, wir erheben uns von den Plätzen!"

 

LaborBefund II: Es  ist eine Schande, dass eines der größten Bücher dt. Sprache, nämlich "Jeder stirbt für sich allein", hierzulande bis 2011 nur in einer "gekürzten und redaktionell bearbeiteten", also im Klartext: verstümmelten Fassung, erhältlich war.

Erst die Übersetzung ins Englische durch Michael Hofmann (2011), und der sich anschließende internatione Erfolg, bescherte uns eine ungekürzte deutsche Neuausgabe.

So geht man hierzulande mit Schriftstellern um! Und Fallada ist nur ein Beispiel für viele Werke anderer Autoren. Sauerei!